ZUSAMMENFASSUNG: Mögliche Änderungen des US-Einwanderungsgesetzes



Dieser Monat hat der Kongress ein neues Einwanderungsgesetz vorgestellt, das eine weitreichende Einwanderungsreform vorsieht, einschließlich verkürzter Bearbeitungszeiten für Familien- und Arbeitsvisa und Greencards. Die zentralen Punkte des Gesetzentwurfs umfassen:


  • Beseitigung von Rückständen und Verkürzung der Bearbeitungszeiten für Greencards auf Familienbasis

Der Gesetzesentwurf sieht vor, die Rückstände bei der Bearbeitung von Anträgen zu beseitigen und die bisher langen Wartezeiten auf Green Cards für Ehepartner, Eltern und Kinder zu verkürzen.


Darüber hinaus sieht der Gesetzentwurf einen sogenannten temporären Status vor. Dieser soll es Einwanderern mit genehmigten I-130-Anträgen, ermöglichen ihren Familienmitgliedern bereits in die USA zu folgen, während sie noch auf das Ausstellen ihrer Green Card warten.


  • Beseitigung von Rückständen, Verkürzung der Bearbeitungszeiten von Arbeitsvisa und Green Cards

Der Gesetzesentwurf will Rückstände bei arbeitsplatzbezogenen Visa beseitigen, lange Bearbeitungszeiten verkürzen und die Obergrenzen für Visa pro Land aufheben.

  • Beseitigung der drei- und zehnjährigen Zulassungssperren

Nach Gesetzesentwurf sollen die Sperren entfallen, die bestimmte Personen an der Einreise in die USA hindern, wenn sie sich länger als 180 Tage (Drei-Jahres-Sperre) oder länger als ein Jahr (Zehn-Jahres-Sperre) unrechtmäßig in den USA aufgehalten haben.


  • Erhöhung der verfügbaren Diversity-Visa (bekannt als Green-Card-Lotterie)

Der Gesetzesentwurf sieht eine Erhöhung der jährlich im Rahmen der Diversity-Visa-Lotterie vergebenen Green Cards von 55.000 auf 80.000 vor


  • Weg zur Staatsbürgerschaft für sogenannte Dreamer und TPS-Inhaber

Der Gesetzentwurf ermöglicht es Dreamern und TPS-Inhabern, sofort eine Green Card zu beantragen. Nach drei Jahren im Besitz von Green Cards sind diese Personen berechtigt, die US-Staatsbürgerschaft zu beantragen.


  • Weg zur Staatsbürgerschaft für Menschen ohne Papiere

Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass Personen ohne Papiere einen temporären legalen Status beantragen können, mit der Möglichkeit, nach fünf Jahren eine Green Card zu beantragen, wenn sie ihre US-Steuern zahlen und eine Überprüfung des kriminellen und nationalen Sicherheitsstatus bestehen. Nach drei Jahren im Besitz von Green Cards können diese Personen die US-Staatsbürgerschaft beantragen.


Adomat Immigration wird diese Gesetzgebung weiterhin verfolgen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ayla Adomat, Esq. unter ayla@adomatimmigration.com.

71 views0 comments